Ausbildung

 

► Im Verein Tauchen lernen? Wie geht das?

► Der Deutsche Unterwasser Club Hanau (DUC Hanau) ist Mitglied im Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Alle unsere Vereinsmitglieder sind über den VDST versichert.

Wir bilden nach den Regeln des VDST und der CMAS-Germany aus. (Confederation Mondiale des Activites Subaquatiques)

► Für die Ausbildung in unserem Verein steht euch ein erfahrenes Übungsleiterteam zur Verfügung. Alle unsere Ausbilder sind vom Deutschen Olympischen Sportbund lizenzierte Fachübungsleiter für den Bereich Sporttauchen. Unsere Ausbilder und Tauchlehrer nehmen mehrmals im Jahr an Weiterbildungen teil und bilden nach dem neuesten Stand in Theorie und Praxis aus. Während der gesamten Ausbildung gehen wir auf alle Fragen unserer Kursteilnehmer zur Tauchtheorie und –Praxis ein. Zur Theorie gehören medizinische Grundlagen, Tauchphysik, Gerätekunde, Tauchgangsberechnungen und umweltgerechtes Tauchen.
► Wir legen großen Wert auf gute Ausbildung ohne Leistungsdruck, abwechslungsreiches Training und die Sicherheit unserer Taucher. Unser Anliegen ist, dass sich alle Tauchsportinteressierten bei der Ausbildung bei uns im Verein wohlfühlen.

Der Spaß an der Bewegung im Wasser kommt auch nicht zu kurz. Wie wäre es z.B. mal mit einem Unterwasser-Puzzle oder Frisbee und einem Ringparcours zum Durchtauchen?

In unserem Verein könnt ihr regelmäßig mit erfahrenen Tauchern zusammen trainieren, eure Kenntnisse und Tauchtechnik ständig verbessern und in geselliger Atmosphäre zusammen tauchen gehen.

►Für die Tauchausbildung steht Euch vereinseigene Ausrüstung zur Verfügung.

Es ist nicht nötig, sofort eine eigene komplette Tauchausrüstung zu kaufen. Eine eigene ABC-Ausrüstung (Maske, Flossen, Schnorchel) für das regelmäßige Training ist allerdings von Vorteil.

Grundtauchscheinkurse werden bei Bedarf im Spätsommer/Herbst angeboten.

Wir beginnen mit der Tauchtheorie. Parallel dazu werden im Schwimmbad die Grundfertigkeiten mit ABC-Ausrüstung (Maske, Schnorchel und Flossen) trainiert. Regelmäßiges Training verbessert die Kondition erheblich. Eine gute körperliche Kondition ist wichtig für das Tauchen mit DTG (Druckluft-Tauchgerät). Wir bieten wöchentliches Training für Erwachsene und  Jugendliche an. (Kinder ab 10 Jahren)

Wann und Wo? Schaut dazu unter Termine nach.

Anschließend wird die sichere Beherrschung des Tauchgeräts im Schwimmbad geübt.

Im darauf folgenden Frühjahr/Sommer erfolgt die praktische Geräteausbildung im See.

Die Ausbildung findet im Ausbildungssee des Hessischen Tauchsportverbands in Schönbach, sowie in einem Baggersee in der näheren Umgebung statt.

Wir bieten Euch 3x Schnuppertraining kostenlos und unverbindlich, sowie einige Schnuppertauch-Termine jährlich für Interessierte im Schwimmbad an. Bitte einen Termin mit den Übungsleitern ausmachen.

Ausbildungs-Brevets (Ausbildungsstufen)

Die Tauchausbildung beginnt mit dem DTSA Grundtauchschein. Dieser besteht aus Theorie und Praktische Übungen im Schwimmbad mit ABC Ausrüstung und mit dem Tauchgerät .

Die Deutschen Tauchsport Abzeichen (DTSA) sind wie folgt gegliedert:

► DTSA *
VDST-CMAS-Taucher * (T1), (CMAS*)

Das Brevet VDST/CMAS-Taucher * ist der Einstieg für Euch in die Unterwasserwelt. Mit diesem Brevet habt ihr die Möglichkeit, an geführten Tauchgängen teilzunehmen. Voraussetzung ihr seid mindestens 14 Jahre alt, habt eine gültige Tauchsportärztliche Untersuchung und seid im Besitz des Grundtauchscheines. Bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung der Eltern erforderlich. Während der anstehenden 5 Übungstauchgänge, setzt ihr die erlernte Theorie und Praxis aus dem Hallenbad im Freigewässer um. Erfahrene Ausbilder begleiten Euch während der Tauchgänge.

 

► DTSA **

VDST-CMAS-Taucher ** (T2), (CMAS**)

VDST / CMAS **
Das Ziel des VDST/CMAS-Taucher **-Brevets ist es, mit gleichwertig ausgebildeten Tauchern Tauchgänge sicher planen und durchführen zu können. Voraussetzungen für dieses Brevet sind ein Mindestalter von 16 Jahren (bei Minderjährigen ist die Einverständniserklärung der Eltern erforderlich), eine gültige Tauchsportärztliche Untersuchung, DTSA*-Brevet, Sonderkurs Orientierung beim Tauchen, Sonderkurs Gruppenführung, HLW-Kurs (nicht älter als 1 Jahr) und 25 Tauchgänge, davon mindestens 10 auf 15 – 25 Meter Tiefe.

 

► DTSA ***
VDST-CMAS-Taucher*** (T3), (CMAS***)

In dieser Ausbildungsstufe soll der Taucher in Theorie und Praxis mit den Grundsätzen für die Organisation und Führung von Tauchgängen unter

erschwerten Bedingungen vertraut gemacht werden. Nach Abschluss des Kurses soll er Tauchgänge auch bei schlechter Sicht, in kalten Gewässern oder Nachttauchgänge (erschwerte Bedingungen) und auch einfache Tauchgänge mit unerfahrenen Tauchern sicher planen und durchführen können. Hierfür ist auch ein Sonderkurs Tauchsicherheit und Rettung erforderlich.

Mindestalter: 18 Jahre

► Spezialkurse
Spezialkurse sind Weiterbildungskurse zu speziellen Themen. Die Teilnahme an diesen  Kursen erhöht die eigene Erfahrung und damit auch die Sicherheit, mit der wir uns als Taucher unter Wasser bewegen.

Einige Spezialkurse sind Voraussetzung für die einzelnen Ausbildungsstufen.

Der DUC Hanau führt folgende Spezialkurse für seine Vereinsmitglieder durch:
SK Orientierung beim Tauchen
SK Gruppenführung
SK Nachttauchen

SK Ozeanologie

(weitere Spezialkurse werden bei Bedarf vermittelt) so z.B.

SK Tauchsicherheit und Rettung

SK Strömungstauchen

SK Höhlentauchen

SK Nitrox


Kindertauchen

Beim Deutschen Unterwasserclub Hanau können auch Kinder (ab 10 Jahren) und Jugendliche eine Tauchausbildung machen.

 

Das Deutsche Kinder-Tauchsport-Abzeichen kurz: KTSA ist gegliedert in das KTSA Bronze / CMAS-Junior * / KTSA Silber / CMAS-Junior **  und das KTSA Gold / CMAS-Junior ***

 

Ziel der Ausbildung ist es, Kinder auf den Tauchsport in spielerischer Form vorzubereiten. Sie sollen dabei lernen:

· bei Schwerelosigkeit das Gleichgewicht zu wahren

· die Beine als einzige Antriebskraft für eine Vorwärtsbewegung zu gebrauchen

· über einen Schnorchel oder einen Atemregler zu atmen

· sich in einer dreidimensionalen Umgebung zu bewegen

· die dafür notwendigen Gesetzmäßigkeiten zu verstehen und in der neuen Umgebung spezifische Gefahren zu erkennen

· für andere Verantwortung zu tragen und

· anderen im Notfall zu vertrauen (Quelle: VDST –KTSA Ordnung 2012)