Dez 112017
 

Die DLRG lud zum jährlichen Fackelschwimmen im Main ein. Einige mutige Taucher folgten dem Ruf und stiegen mit ihren Fackeln in den Main. Die Temperatur war erträglich, bei den meisten froren die Hände am stärksten ein.

Die Fackelschwimmer winkten fleißig den Mitläufern am Ufer zu. Die Strecke von der Mainbrücke zum Schloss wurde relativ zügig absolviert und der Nikolaus begrüßte die Schwimmer mit Schmalzbrot und Glühwein.

 

P1030710 P1030733 P1030713 P1120832

Dez 112017
 

Im Rahmen des Jugendtrainings beschäftigten wir uns mit der Wettkampfsportart Unterwasserhockey.

Dazu leihten wir uns vom Jan HTSV-Schläger und Pucks aus. Zuerst war das Geschick der Jugendlichen gefragt, gleichzeitig beim Streckentauchen mit Puck und Schläger noch umzugehen.

In den nächsten Übungen ging es darum, mit einem Partner sich gegenseitig den Ball zuzuspielen oder auch den Ball dem Gegner abzunehmen. Der Jugend hat es sehr viel Spaß gemacht und wir werden es im Januar nochmal spielen.

 

P1120802 (1) P1120810 P1120799 P1120817 P1120822 P1120821

 

Nov 262017
 

Am 25.11.2017 fand die traditionelle Jugendweihnachtsfeier im Hansa-Haus statt.

Es wurde fleißig gebowlt bei normalem Licht und bei Diskolicht.  Einige schafften zahlreiche Strikes und die jüngste Teilnehmerin schaffte es sogar 9 Pins umzuhauen.

Nachdem Bowlingspielen ging es zum Dönerteller-Essen, wobei  der Abend gemütlich ausklang und man sich an die Erlebnisse dieses Jahres zurückerinnerte.

 

P1120647   P1120648

P1120654  P1120650

 

 

Okt 092017
 

Am 30sten September (bzw. einen Tag später) machten sich 13 Taucher (Diana, Estelle, Petra B., Petra K., Max, Philipp, Frank, Alfred, Burkhard, Thorsten, Andreas L, Andreas O. Andreas W.), aus Hessen (die Mehrzahl aus Hanau zwecks Vereinsfahrt) auf, um in Giens/ Südfrankreich zu tauchen. Die meiste Zeit der etwa zwölfstündigen Anfahrt regnete es heftig und wir befürchteten schon, dass unsere Tauchfahrt buchstäblich ins Wasser fällt. Das Wetter in Südfrankreich stellte sich dann aber als sommerlich heraus, mit viel Sonne und Wassertemperaturen um 20 °C. Nur einen Tag war das Wetter (bei bestem Sonnenschein) zu stürmisch um zu tauchen. Als Unterkünfte haben wir Mobilhomes auf dem Campingplatz La Tour Fondue, gewählt. Diese eigneten sich vorzüglich zur preiswerten Unterbringung von den Tauchern, ganz in der Nähe (100m) von der Füllstation und vom Hafen. Trotzdem fanden einige unserer mittauchenden Damen die Entfernung, vor allem mit schwerem Tauchgepäck auf dem Rücken, zu weit.
Zur logistischen Unterstützung sicherten wir uns die Dienste der Tauchbasis von Hansi Hähner (divingiens.com). Leider stellte sich schon früh im Jahr heraus, dass sich wohl viele Taucher entschieden haben, genau die erste Woche im Oktober als Termin zu wählen, um wegen des deutschen Feiertages einen Urlaubstag zu sparen, so dass die Basis von Hansi bereits ausgebucht war. Glücklicherweise ermöglichte Hansi mit Hilfe einer befreundeten französischen Basis unsere Tauchenmöglichkeit. Als zusätzlichen Service fuhr er sogar jeden Tag mit uns zu den Tauchplätzen und überließ sein eigenes Boot seiner Geschäftspartnerin Gigi. Die Briefings waren somit in deutscher Sprache, was unserer Gruppe sehr entgegen kam. Nach dem obligatorischen Checktauchgang (Escampo – Gorgonien, Scorpionsfische,…) um die richtige Bleimenge zu bestimmen, folgte ein interessanter Tauchgang an der Anse aux Ble – rote Korallen, Langusten,… Am nächsten Morgen folgte dann ein weiterer Checktauchgang am Sec Langoustier (Muränen, Conger, …) für unsere neuangekommenen Freunde. Am Nachmittag stand dann das Tauchen in den Meeresgrotten auf dem Plan. Einige Freunde entschlossen sich langsam einige Höhlen zu erkunden, während andere es schafften in der einen Stunde vier Höhlen zu betauchen. Am nächsten Morgen folgte ein Tauchgang zur Donator, einem der bekanntesten Wracks im Süden Frankreichs. Das Deck liegt auf 40 Meter und ist wunderschön mit Gorgonien bewachsen und dient einer Unzahl von Fischen als Unterkunft. Für einige Teilnehmer war dies der bislang tiefste Tauchgang und sie sahen zum ersten Mal ihren Tauchcomputer in den Dekomodus wechseln. Dank der guten Vorbereitung und ausführlichen Briefings kam es bei dem Abenteuer jedoch zu keinerlei Zwischenfällen. Am Mittwoch folgte eine Tagesfahrt nach Port Cros, eine Insel die nicht nur über Wasser unter Naturschutz steht, sondern wo auch die Unterwasserwelt geschützt ist. Beim Vormittagstauchgang an der Gabiniere, einem vorgelagerten Felsen, begegneten wir unzähligen großen Zackenbarschen. Zum Mittagessen und Flaschenfüllen machten wir im Hafen von Port Cros fest. Nach einem schmackhaften Mittagsmenue ging es dann am Nachmittag zum Highlight: einem Tauchgang an der Steilwand von Gabiniere. Dort beobachteten wir wieder viele Zackenbarsche und schwammen in der Mitte von Barakuda- und anderen Fischschwärmen. Der letzte Tauchgang am Donnerstag führte uns dann zum Wrack der Le Grec, das sich leicht in der vorgegebenen Grundzeit umrunden ließ, einen Blick auf das riesige Ruder, Schraube am Heck und die Laderäume ermöglichte. Auch dieser dekopflichtige Tauchgang wurde routiniert zu Ende geführt. Beim gemeinsamen abschliessenden Abendessen im Restaurant  La Boulliabaisse waren sich alle einig, dass wir eine schöne Zeit hatten und es sich lohnt wieder zu kommen.

Andreas W.

 

Hyeres1 Hyeres2

Hyeres3

Sep 032017
 

Der Weg einer Tauchkarriere ist lang, herausfordernd, aber zeitgleich interessant und abenteuerlich.

Während ein Anfänger einen Multiple-Choice-Test beantworten muss, muss ein angehender Goldtaucher zu allen möglichen Themen Sachverhalte erklären können, denn schließlich darf er als erfahrener Taucher Anfänger mitnehmen.  Die 90-min. lange Theorieprüfung bringt alle Taucher zum Schwitzen.

In der Praxisprüfung bei jedem Tauchgang muss alles stimmen: Das Briefing muss prägnant und kurz sein, das  Tauchverhalten sehr rücksichtsvoll gegenüber seinen Mittauchern. Die Tauchgänge sind anspruchsvoll: Tauchgänge in heimischer Kälte auf mindestens 20 m Tiefe, dabei müssen noch Übungen gemacht werden wie Aufstieg mit einer Luftversorgung und nebenbei Boje setzen.

Dieses Jahr stellte sich Frank diesen Herausforderungen und meisterte die Theorie mit Bravur. Bei den Tauchgängen kämpfte  er hart, denn er hatte ein Ziel: DTSA***. Unterstützt wurde er von seinen Schwalbacher Mitanwärtern Frauke und Andreas.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, Frank, zum bestandenen Goldbrevet!

 

P1010936

 

 

 

Sep 032017
 

Unsere Jugendgruppe bewarb sich für den Jugendpreis „Der Goldene Konrad 2016“ des Hessischen Tauchverbandes, der damit engagierte Jugendgruppen fördern will. Das Thema war mein erster Freigewässertauchgang. Wir hatten 5 Jugendliche, die letztes Jahr ihren ersten Freigewässertauchgang absolvierten und davon berichteten. Begleitet wurden sie von Lothar und Dani als Fototeam. Im Training stellte jeder Jugendliche ein Tier und ein Lebewesen vor, damit sie auf ihren ersten Tauchgang vorbereitet waren, was sie unter Wasser sehen können. Weiterhin wurden der Kinderspezialkurs Schweben und Nachttauchen im Schwimmbad angeboten.

Die Mühen wurden belohnt: Unsere Jugendgruppe konnte sich im HTSV gegen die anderen Vereine durchsetzen und bekam den 1. Platz des Goldenen Konrads.

GK1 GK7 GK8 P1010869 P1010876 P1010952 P1010987 P1010979 P1010976

 

 

 

 

 

 

 

Sep 032017
 

Dieses Jahr stellte eine besondere Herausforderung für unsere Ausbilder dar:  Insgesamt machten sich 12 Neulinge auf den Weg, ihre Tauchkarriere zu beginnen.

Es wurde im Silbersee (Niedernberg), im Waidsee (Weinheim) und im See Steinbruch-Winkel (Schönbach) getaucht. Begleitet wurden die Tauchgänge von unserem Fototeam Lothar und Dani.

Bis jetzt haben die Einsternausbildung abgeschlossen und der Vorstand gratuliert:

Oli, Anna, Lisa, Christian R., Christian B., Moritz, Ralf, Zoe.

Nächstes Wochenende müssen Sabine, Stephan, Fynn und Marisol ihre letzten zwei Prüfungstauchgänge bestreiten.

 

P1010193 P1010195 P1010205 P1010241 P1010299 P1010367 P1010405 P1010477 P1010508 P1010543 P1010556 P1010662 P1010700 P1010672

Jul 132017
 

 

Das erste Juli-Wochenende stellte ein großes Highlight für viele Anfänger im DUC dar: Es ging zum ersten Mal ins Freiwasser. Die Aufregung war bei den Schülern und bei den Assistenten groß: Wie würden die Schüler auf den ersten Tauchgang im See reagieren? Während beim ersten Tauchgang viel noch Händchen gehalten wurde, lief der zweite Tauchgang viel besser, nachdem sie sich an die Sichtweite in heimischen Seen (Schönbach und Waidsee) dank der Algenblüte gewohnt hatten, und die Schüler tarierten sich aus. Es wurden insbesondere die Tarierung und die Rettung geübt. Bis zum Einstern-Brevet werden vor allem Aufstiegsübungen folgen. Möge die Sichtweite im See nicht weiterhin unsere Schüler einschüchtern!

 

 

P1000918 P1000915 P1100913 P1100884 P1000953 P1000920 P1000903

Jul 132017
 

Mitte Juni übernahmen unsere beiden Tauchlehrer den Dienst am Verbandssee Schönbach. Während am Samstag es eher regnerisch war und sich die Taucher auch versteckt hielten, tauchten am Sonntag zahlreiche Taucher auf, um den See zu entdecken. Im Rahmen dieses Wochenendes beendete Oli erfolgreich sein DTSA*-Brevet und zwei Schüler übten sich in Gruppenführung. Samstagabend fand das Highlight des Tages statt: Das Nachttauchen. Acht Taucher begaben sich auf das Abenteuer und entdeckten vor allem Aale im See. Nach dem Nachttauchgang wurde fleißig Stockbrot über dem Feuer gebacken.

.P1000334 P1000366 P1000367 P1000381 P1000393 P1000395 P1000398 P1000399 P1000401 P1000411

Apr 052017
 

Liebe DUCler,

 

der nächste Ausflug ist in Planung und wir brauchen dringend Rückmeldung, wer mitkommen möchte, damit wir reservieren können.

Es soll in die Hauptstadt Berlin gehen! Wir reisen am Freitag Abend an, machen am Samstag morgen einen Tieftauchgang im DLRG Tauchturm und erkunden danach Berlin.

Der DLRG Tauchturm bietet die Möglichkeit, im kontrollierten Umfeld Erfahrung mit tiefen Tauchgängen zu machen (mehr Infos gibt es auf der Internetseite).

Im Idealfall sind wir sechs oder zwölf Personen, dann können wir 1-2 Simulationstauchgänge buchen. Am Sonntag geht es dann wieder zurück.

 

Termin: Wochenende 11./12. November 2017

Anmeldung: per Email an Diana